Fies, fies….

Posted in Eheliche Gemeinheiten on März 3, 2011 by feuerkind

Ich (schluderig beim Essen, verdutzt abwärts schauend): „Oh, ich habe Essen zwischen den Brüsten!“

Er: „Du wirst jedes Jahr attraktiver!“

Kannibalismus in Bonn- schockierende Szenen

Posted in Es ist schon seltsam... with tags , , on März 2, 2011 by feuerkind

An der Ampel neben mir stand gestern Abend ein riesiges Huhn, das genüsslich  McDonalds-Futter aus der obligatorischen braunen Papiertüte vertilgte. Irgendetwas an dem Bild irritierte mich. Ich sah die Frau, die in dem Kostüm steckte, eine Weile sinnend an, weil mir nicht ganz klar war, was nicht stimmte. Schließlich fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Sie aß Chicken McNuggets! Ein Skandal! Welche Brutalität! Ich musste grinsen.

Sie sah mich an, folgte meinem Blick und grinste auch. „Das Recht des Stärkeren!“, meinte sie. Und dann sprang die Ampel auf Grün und wir setzten unsere Wege fort.

Euch allen viel Spaß im Karneval bzw. eine erfolgreiche Flucht!

Dialog in der Bonner Fußgängerzone

Posted in Es ist schon seltsam... with tags , , on Februar 21, 2011 by feuerkind

Ein Pärchen schlenderte an mir vorbei, als ich gerade döneressend durch die Fußgängerzone flanierte.

Er: „murmelmurmel“

Sie: „He, nicht jeder kann auf Highheels so gut laufen wie Du!“

Nachdem ausgiebiges Husten den letzten Rest Rotkohl aus meiner Kehle geschleudert und sich meine Gesichtsfarbe wieder normalisiert hatte, beschloss ich, dass Geschlechtergrenzen eh nur Definitionssache sind… .

Der Hinterrückennörgler – ein possierliches Tierchen?

Posted in Es ist schon seltsam... with tags on Januar 31, 2011 by feuerkind

Beim gestrigen Zoobesuch passierte es – mein Mann, die Jungs und ich gingen extra eine Viertelstunde früher zum Seehundgehege, um uns die Fütterung anzusehen. Die Jungs stellten sich in die erste Reihe, mein Mann und ich in die Zweite.

Plötzlich erklang hinter uns eine mäkelige Stimme: „Nee, das ist so unverschämt, dass die Erwachsenen ganz vorne stehen. Da sehen die Kinder ja nichts.“ Und dieser Sermon ging noch ungefähr 2 Minuten weiter. In solchen Situationen stellen sich mir immer 2 Fragen:

1.) Warum kommen diese Personen nicht auch 15 Minuten früher?

Und, viel wichtiger: 2.) Warum sprechen mich diese Personen nicht an? Es wäre doch überhaupt kein Problem, mir kurz auf die Schulter zu tippen und mich zu fragen, ob ich das Kind vorlasse. Würde ich sofort tun, überhaupt kein Ding. Man ist ja kein Unmensch – offenkundig wurde ich als Vorne-Steher sofort als solcher kategorisiert.

Warum diese Hinter-dem-Rücken-Moser-Kultur pflegen, und dann auch noch als ‚gutes Beispiel‘ direkt vor den Augen der eigenen Kinder? Manchmal verstehe ich Menschen nicht.

Anziehungskräfte

Posted in Allgemein with tags on Januar 30, 2011 by feuerkind

Das Leben hat mich gelehrt, dass keine Freundschaft ewig währt und dass so eine Verbindung spätestens dann zuende ist, wenn der eine dem Anderen vorwirft, sich nicht mehr zu melden. Freundschaften beginnen mit einem oder mehreren Treffen, man kommt sich näher, findet sich sympathisch und dann folgen ein oder mehrere Jahre großer Nähe bis zum unwiederbringlichen Freundschaftsende (die meistens mit Sex oder Distanz zu tun haben). Das ist Teil der Lebensrealität und ich kann es verstehen, wieviel Zeit das Berufsleben frisst, welche Kraft eine Beziehung fordert, wie kurz Wochen sein können und wie sehr das eine Freundschaft belasten kann.

Doch dann gibt es auch diese Menschen, die jenseits jeglicher Regel in Dein Leben schleudern, Dir so nahe kommen, dass es fast weh tut und dann – sind sie auf einmal wieder weg und das reißt ein Loch, das noch Jahre lang schmerzen wird. Man spricht da gerne von Seelenverwandtschaft, vom gegenseitigen Erkennen. Oder verkörpern diese Menschen einfach nur die eigene Sehnsucht danach, in einer Tiefe wahrgenommen zu werden, die normale Freundschaften manchmal gar nicht ausloten können? Und folgt daraus, dass man solche Begegnungen forciert und damit überstrapaziert, was folgerichtig dann zum Desaster führen muss? Ist Seelenverwandtschaft Projektion?

 

Lebenszeichen

Posted in Es ist schon seltsam... with tags , , on Januar 30, 2011 by feuerkind

Ja, es gibt mich noch. Und wer hätte es gedacht, der beste Lebengefährte alles Zeiten ist jetzt mein Ehemann. Ob er der beste Ehemann aller Zeiten wird? Man darf gespannt sein. Dokumentiert wird es auf jeden Fall hier.

Es waren umtriebige Wochen seit meinem letzten Besuch hier und ich habe mal wieder was mitzuteilen, was ich nicht in unserem Hochzeitsblog dokumentieren konnte oder einfach heruntergeschluckt habe, weil keine Zeit dazu war. Was genau das ist, was ich mitteilen will? Ich fürchte ich bin viel zu vollgefuttert, um das momentan festlegen zu können. Heute ging es zur Feier des Geburtstages meines ältestens Ziehsohns in den Zoo Neuwied, wo es bei blauem Himmel und bibberigen -4° dreieinhalb Stunden über Stock und Stein ging. Und danach noch ein Abstecher in’s Schnitzelhaus, wo ich nicht nur meine Portion, sondern aus Mitleid auch die liegengelassenen Reste meiner Schwiegerfamilie vernichtet habe. Das führt zu gutem Gewissen, aber auch einem gewissen Völlegefühl.

Ein herrlicher Tag. Ein Tag, an dem ich endlich mal wieder den Kopf freibekommen habe, der in den letzten Tagen und Wochen doch arg mit unschönen Dingen angefüllt war. Doch dazu ein andermal mehr – .

Verkomplimentiert

Posted in Es ist schon seltsam... with tags , , , on April 3, 2010 by feuerkind

Sehnen einer Zehe – oder Szene eine Ehe:

Er (ihren Hintern betätschelnd): Oh Schatz, Du hast wirklich abgenommen. Früher war da eine Kurve, jetzt ist da eine Delle.

Sie: o.Ô